Emotionale Gradwanderung, die einen berührt und nicht mehr loslässt!

Die Tage, die ich dir verspreche: Roman - Lily Oliver

Inhalt:

 

Nach ihrer Herztransplantation hört Gwen immer wieder den gleichen Spruch „Du hattest Glück und alles wird gut!“, aber dieser geht ihr gehörig auf die Nerven, denn nichts wird gut und Glück hatte sie ihrer Meinung nach auch nicht! Eher das Gegenteil ist der Fall, denn seit diesem Tag an plagen sie Albträume, deren Inhalt so intensiv und authentisch sind, dass das schlechte Gewissen gegenüber dem Verstorbenen und dessen Familie, sie an ihrem eigenen Leben zweifeln lässt. Gwen fasst einen folgenschweren Entschluss – Sie möchte das Herz weitergeben und ihren eigenen Seelenfrieden finden, auch wenn es ihr eigener Tod bedeuten wird. In einem entsprechenden Internetforum stellt sie eine Annonce ein in der sie ihren Plan veröffentlicht. Ausgerechnet Noah, der Moderator und Seiteninhaber wird auf ihren Post aufmerksam und hält ihr Angebot für einen schlechten Scherz, und trotzdem geht er mit einer Lüge im Gepäck auf das Angebot ein. Doch erst als Gwen plötzlich vor seiner Türe steht, wird ihm bewusst, wie verzweifelt sie ist und baut ein Lügengerüst auf um den Schein zu wahren um ihr zu zeigen wie lebenswert das Leben doch ist und um sie von ihrem Plan abzubringen. Doch wird sein Plan aufgehen oder siegt am Ende doch die Verzweiflung…?

 

Meine Meinung:

 

Die Autorin selbst kenne ich aus ihren vorherigen Romanen, die eher im Bereich Fantasy angesiedelt sind. Schon dort mochte ich ihren Schreibstil und die Art wie sie ihre Handlungen gestaltet.

 

Überraschend war es daher, einmal einen komplett anderen Roman von ihr zu lesen, der zu dem sehr Real und bestimmt Aktuell ist. Schwer ist es für jemanden wie mich, der mit solch einer Thematik und auch Problematik nicht konfrontiert ist, sich vorzustellen wie es dem oder der Betroffenen in ihrer Lage geht.

 

Lily Oliver erleichtert dem Leser jedoch diese Vorstellung, denn mit mega viel Gefühl, Herzschmerz und Realität, setzt sie in mit diesem Thema auseinander und bringt das Anliegen und die Emotionen zum überkochen. Absolut authentisch führt sie den Leser durch eine Handlung voller Schmerz, Selbstzweifel und einem angenehmen Hauch Liebe.

 

Sie lässt ihn am eigenen Leibe spüren was gerade Gwen als Hauptprotagonistin durchmacht, aber auch die Verzweiflung in deren sich gerade Noah befindet, der mit viel Mühe und einer fetten Lüge Gwen versucht vom positiven Leben zu überzeugen.

Mehr als eine Träne lief mir die Wange hinab und lies mich die ganze Zeit über mitfühlen, leiden und hoffen.

 

Das Thema finde ich sehr aktuell, denn wie oft wird man durch Werbung mit dem Thema Organspende konfrontiert. Man macht sich oft Gedanken darüber, wie es den Menschen ergeht, die sich dieser Entscheidung stellen und was es vielleicht auch mit den Angehörigen macht, wenn es am Ende wirklich zu solch einem Unglück kommen mag.

 

 

Aber das Ganze einmal aus der Sicht einer Betroffenen zu lesen, die gerade durch solch eine Spende eine zweite Chance geschenkt bekommen hat, war für mich neu und absolut bewegend. Lily Oliver hat es geschafft mich nicht nur zum Weinen und nachdenken zu bringen, sondern auch die Welt mit anderen Augen zu betrachten!

 

Fazit:

 

Ein sehr emotionales und bewegendes Buch, dass mich trotz schwieriger Thematik gefesselt hat! Sehr authentisch und realistisch geschrieben! Noch lange nach Beenden des Buches musste ich darüber nachdenken und es hat meine Sicht auf gewisse Dinge geändert. Vielleicht wird es am Ende auch bei anderen Lesern solch einen Eindruck hinterlassen!

 

Mein erstes Lesehighlight im September! 

Quelle: http://www.droemer-knaur.de/buch/8078787/die-tage-die-ich-dir-verspreche