Ein paar Schwächen und dennoch vollkommen überzeugend...

Bitter & Sweet - Geteiltes Blut - Linea Harris

Inhalt:

 

Die Sommerferien sind endlich zu Ende und Jillian kann es kaum erwarten, dass das zweite Schuljahr an der Winterford Akademie endlich losgeht. Ablenkung kann sie sehr gut gebrauchen, denn nach ihrem 18 Geburtstag, der in einer reinsten Katastrophe endete, muss sich so einiges ändern. Aber die gewünschte Ablenkung kommt in ganz anderer Form als sie sich erhofft hat. Seltsame Dinge nehmen ihren Lauf im umliegenden Wald der Akademie und unbekannte Mächte scheinen ihr auf den Fersen zu sein. Umso erschreckender ist der Ursprung, der nicht wie erwartet von außerhalb der Schutzmauern kommt, sondern ihn im Kern der Akademie befindet. Immer schwerer wird es für Jillian ihre eigene Abstammung geheim zu behalten, denn ausgerechnet führen die Spuren zu ihren dämonischen Wurzeln und ihr größtes Geheimnis droht somit immer mehr aufgedeckt zu werden…

 

Meine Meinung:

 

Ich habe mich nach dem Reihenauftakt total auf den folge Band gefreut und konnte es kaum erwarten wieder an die Winterford Akademie zurückzukehren. Kaum war das Buch in meinem Besitzt, schon wurde sofort losgelesen.

 

Ein wenig muss ich gestehen, hat die Handlung einen Touch von der „Mythos Akademie“-Reihe aus der Feder von Jennifer Estep und dennoch kann man die beiden Reihen absolut nicht miteinander vergleichen.

 

Linea Harris hat ihren ganz eigenen Schreib-und Erzählstil, der sehr angenehm und bilderbuchmäßig gehalten ist. Man kann sich wundervoll an die einzelnen Schauorte flüchten und gemeinsam an der Seite den bunten Haufen an Charakteren in die Gefahr stürzen.

 

Auch schafft es die Autorin auf sehr lockere Weise neue Charaktere ins Geschehen einzuführen und sie dem Leser näher zu bringen.

 

Wirklich gepackt hat mich das Buch letzten Endes erst gegen Mitte der Handlung. Dort nimmt sie ordentlich an Fahrt auf und die Autorin bietet einige neue Details, die zur Aufklärung der von Jillian als Hauptprotagonistin führen. Dennoch verrät sie nicht allzu viel, was auch sehr gut ist, denn man will sich ja auch noch auf den dritten Band freuen und die Geheimnisse, die dort noch aufgedeckt werden können.

Besonders toll fand ich in diesem Band, dass auch andere Charaktere mehr in den Vordergrund treten konnten und einige verborgene Details über sich berichten konnten.

 

Fazit:

 

Dieser Band ist zwar etwas schwächer als sein Vorgänger, dennoch schafft er es das Potential nicht ganz auszuschöpfen, welches genug Freiraum für den dritten Band lässt um nochmal ordentlich auftrumpfen zu können.

Eine sehr interessante und unterhaltsame Reihe für alle Fantasy-Fans!

Quelle: http://www.piper.de/buecher/geteiltes-blut-isbn-978-3-492-70422-9