Eine abgespacte Liebesgeschichte für Jung und Alt!

Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums - Sarvenaz Tash, Sandra Knuffinke, Jessika Komina

Inhalt:

 

Wenn dich deine große Liebe täglich mit ihrer Anwesenheit erfüllt und in deiner Nähe verweilt, ist es das schönste Gefühl auf Erden, welches man erleben kann. Anders sieht es jedoch bei Graham aus. Roxy ist seine beste Freundin, sie verbringen jede Sekunde miteinander, aber doch ist es so, dass sie nichts von seinen wahren Gefühlen weis – Noch nicht! Nach monatelanger Suche soll sich nun endlich die Chance auftun ihr seine Liebe zu gestehen. Die New Yorker Comic-Convention naht und dies bedeutet ein ganzes Wochenende gemeinsam mit seiner Angebeteten.

 

Doch der Plan scheint zum Scheitern verurteil, denn immer wieder tun sich neue Hürden auf, die es zu bewerkstelligen gibt und der Traum einer perfekten Liebeserklärung scheint wie eine Sternschnuppe verblassen zu wollen…

 

Meine Meinung:

 

Vom Cover magisch angezogen und vom Klapptext sehr angetan, freute ich mich total in die Hemisphäre dieser etwas chaotisch modernen Liebesgeschichte einzutauchen.

Die Handlung nimmt auch sofort an Fahrt an, auch wenn man sich mit der Thematik „Comics und dazugehörigen Veranstaltungen, etc.“ vielleicht nicht so auskennt, so ist dieses in die Handlung angenehm eingearbeitet und dadurch spielerisch verständlich erklärt.

 

Die Szenerie ist wirklich greifbar und authentisch geschildert. Man kann sich sehr gut in die einzelnen Abläufe hineinversetzten und erlebt das Ganze irgendwie durch den malerischen Schreibstil live und in Farbe.

 

Graham war mir auf Anhieb sympathisch. Vielleicht auch gerade deshalb, weil ich genauso ein Kopfmensch bin wie er und gerne alles im Voraus detailliert und bombensicher geplant habe. Aber es kommt wie es im Leben nun mal so ist, eh immer anders als man denkt und man muss das Beste daraus machen. Für mich persönlich hat die Autorin die Handlung durchweg sehr authentisch und realistisch gehalten. Es wirkt auf keinen Fall übertrieben oder verniedlicht. Sie spielt offen mit den Karten des alltäglichen Lebens und lässt ihre Protagonisten diese auch realitätsgetreu durchstehen.

 

Das Ende hatte war und ist ein Überraschungseffekt. Es ist anders als ich erwartet habe und dennoch passt es wie die Faust aufs Auge. Nicht alle Liebesgeschichten Enden auf der rosa Liebeswolke und so ist es auch hier. Dennoch ist der Weg bis dahin sehr humorvoll geschildert und kommt dem wahren Leben richtig nahe.

 

Die Zielgruppe ist mit 14 Jahren angesetzt und ich muss sagen, dass sie sehr passend ist. Ich bin darüber schon etwas hinausgeschossen und musste daher ab und an meinen Freund Google nach Begriffen durchsuchen, aber ich denke, dass die Jugend von heute vielleicht auch ein guter Ratgeber in Sache Begriffserklärung gewesen wäre und sich mit der Welt der Comic-Liebhaber und deren Fachsprache identifizieren könnten. :)

 

Fazit:

 

Im gesamten betrachten erwartet den Leser eine moderne, jugendliche, humorvolle und etwas abgespacte Liebesgeschichte, die auf den ersten Blick nicht besonders wirkt, aber auf den zweiten Blick dann umhaut!

Quelle: http://www.magellanverlag.de