Wenn die Geister kommen...

Die Seufzende Wendeltreppe  - Katharina Orgaß, Gerald Jung, Jonathan Stroud

Inhalt:

Nachts verwandeln sich Londons Straßen zu einem schier unheimlichen und sehr gefährlichen Ort. Niemand traut sich mehr bei Einbruch der Dunkelheit aus dem Haus und vereinzelt erhellen leuchtende Fackeln die unheimliche Atmosphäre. Sollte sich doch jemand nach der Sperrstunde nicht rechtzeitig in Sicherheit gebracht haben, könnte sein Vergehen tödlichen Enden.
Denn seit Jahrzehnten wird Großbritannien von einer Geisterepidemie heimgesucht. Aus allen Poren der Gemeinde sprießen Agenturen, die sich der Geisteraustreibung hingeben. So auch das Team von Lockwood & Co!
Doch ihr gute Ruf kommt ins schwanken, als Anthony Lockwood und seine Kollegin Lucy Carlyle bei einem außergewöhnlichen Fall ein fatales Missgeschick passiert, welches nicht ohne enorme Folgen bleibt. Die Auftragsgeber fordern Schadensersatz in einer schier unmenschlichen Höhe und drohen ggf. auch mit einerKlage, sollte Lockwood & Co dem nicht folge leisten.
Aber das Geld ist knapp und nach dem Vorfall lösen sich die Aufträge in Wohlgefallen auf. Die Lage der Agentur wird immer brennslicher, doch da erscheint ein älterer und sehr geheimnisvoller Herr in der Agentur und bietet ihnen die Chance ihres Lebens an. 
Ihr nächster Auftrag führt Lockwood & Co in das verruffenste Haus des Landes!
Wird dieser Auftrag die Probe aufs Exsemble oder doch der letzte Auftag ihrer jungen Karriere!?

Meine Meinung:

Jonathan Stroud hat mich mit seiner Handlung und sehr speziellen Charakteren sofort gefesselt. Er bietet dem Hörer und bestimmt auch dem Leser eine Handlung die sich mit allen Wassern gewaschen hat und mit Wandlungen und einigen Überraschungen ein einzigartiges und fesselndes Hörvergnugen bereitet!

Viel steuert auch die Stimme von Judith Hoersch zu diesem Hörvergnügen bei. Sie hat eine angenehme und sehr ruhig wirkende Stimme, welche sie jedoch gekonnt einsetzen kann und so im richtigen Moment für Gänsehaut und Spannung sorgt, aber auch die Gefühle des betreffenden Protagonisten gekonnt in Szene zu setzen weiß. 

Oft fühlte ich mich während der Handlung an meine Kindheit erinnert in der ich mit Begeisterung vor dem Fernseher saß und Ghostbusters angeschaut habe. Nur das hier der kleine Sleimer fehlte! ;)

Anthony Lockwood erinnerte mich als Charakter oft an einen zerstreuten Professor. Trotzdem konnte er mit viel Charm und Professionalität auf ganzer Wellenlänge bei mir punkten, aber vor allem gefiel mir seine immer positive Denkweise, die sehr ansteckend wirken kann.

Lucy Carlyle wirkt sehr selbstbewusst, was sicherlich auch mit ihrer Vergangenheit zu tun hat, die sie sehr geprägt hat. Ihr abenteuerliches Wesen bringt sie mehr als nur einmal in Verlegenheit und miese Situationen. 

Dann gibt es noch den ruhigen und mürrischen George Cubbins, der eher im Hintergrund agiert, dennoch einer der wichtigsten Charaktere darstellt. Er übernimmt die Forschungsarbeiten der Agentur und trumpft mit der ein oder anderen Erfindung bzw. Idee erst richtig auf.

Fazit:

Ghostbusters waren Gestern heut heißt es Lockwood & Co. Eine Geisterstunde die ein fesselndes  Hörvergnügen bereitet!