Ergreifend, mitreisend und zugleich beängstigend!

Sommer unter schwarzen Flügeln - Peer Martin, Büro Süd GmbH

Inhalt:

 

Calvin und Nuri sind zwei junge Menschen, deren Ansichten und Welten nicht unterschiedlicher sein können! Doch das ihre parallel verlaufenden Leben auf eine Art und Weise aufeinander treffen und sie am Ende ihre starke Liebe zueinander verbindet, die sie Seite an Seite den Kampf ihres Lebens bestreiten lässt! Genau dies hätten sie sich nie erträumen lassen, aber dies macht ihre Geschichte aus - die Geschichte und ihr Kampf um Anerkennung und Freiheit!

 

Klapptext : 

 

Nuri kommt aus Syrien und lebt im Asylbewerberheim. Calvin wohnt nur wenige Häuser weiter und ist Mitglied einer rechten Jugendgang. Als sie sich kennenlernen, erzählt Nuri ihm von ihrem Heimatdorf am Rand der Wüste und von dessen Schönheit. Doch dann kamen die Schwingen des Bösen und legten sich über das ganze Land. Je mehr Calvin über das Mädchen mit den dunklen Augen erfährt, desto mehr verliebt er sich in sie. Calvin möchte seine Gang verlassen, doch so einfach entkommt er seinen alten Freunden nicht. 

 

Meine Meinung:

 

Persönlich finde ich, dass dieses Buch genau zum richtigen Zeitpunkt erschienen ist und genau das Thema aufgreift, dass sich derzeit in den Medien mit einer Schlagzeile nach der anderen überschlägt! 

Der Autor Peer Martin erzählt sehr ergreifend die Liebesgeschichte von Nuri und Calvin, die  inmitten sozialer Konflikte entspringt, voller Poesie und Schönheit. Ein schmerzhaft ehrliches Gesellschaftsporträt mit einer "Romeo und Julia"-Geschichte eigener Art. Sehr authentisch und auch voller Gefühl, aber auch Hass stellt er die Geschichte der beiden Hauptprotagonisten dar und man kann sehr deutlich als Leser die zum Teil aussichtslose Lage der Beiden spüren. 

 

Nuri und Calvin sind zwei sehr ausdrucksstarke, sympathische und authentische Hauptprotagonisten. 

Nuri kommt aus Syrien. Sie flüchtet mit ihrer Familie aus einem Land in dem Krieg herrscht und landet in einem Asylbewerberheim. Dennoch sind die Erinnerungen an ihre Heimat sehr stark, nicht nur Krieg herrschte seit je her und beeinflusst ihre Gedanken und ihre Erinnerung, sondern auch schöne Momente, die sie vor dem schicksalshaften Tag der Wende erlebt hat geben ihr das Gefühl von Hoffnung und Liebe. Nun lebt sie ihrer Familie weiter in Angst und Schrecken, denn sie bekommen Tag ein Tag aus das Gefühl vermittelt nicht erwünscht zu sein. 

Nuri finde ich als Hauptprotagonistin sehr verträumt und dennoch weiß sie ganz genau wie das Leben läuft mit all seinen Facetten, die es so bietet. Es macht wirklich sehr viel Spaß mit ihr in ihren Erinnerungen zu schwelgen und ihre Sicht der Dinge zu erfahren, aber auch im Hier und Jetzt kann sie sich durchsetzen und weiß im rechten Moment nicht nur auf ihr Herz zu hören.

 

Calvin ist ein Charakter, denn man zu Beginn an vielleicht abstoßen findet, dennoch macht er während der ganzen Handlung eine unwahrscheinlich starke Entwicklung durch und man fiebert nur noch von Seite zu Seite mit ihm und hofft, dass er endlich zur Besinnung kommt, aber auch anschließend mit einem blauen Auge davon. Er lebt wenige Häuser von dem Asylbewerberheim entfernt und gehört einer rechten Jugendgang an. Man merkt, dass er sich als neuer Anführer nicht gerade sehr wohl fühlt und auch nicht alle Ansichten seiner Gefährten teilt. Noch mehr ändert sich dies als er während der Handlung auf Nuri trifft. Er findet Gefallen an ihr und rückt sich so selbst immer höher auf die Abschussliste seiner Wegbegleiter!

 

Der Schreibstil von Peer Martin hat etwas Magisches an sich. Er fesselt den Leser auf angenehme Weise in die doch sehr schwer verdauliche Handlung und lässt ihn nur so durch die Seiten huschen. Es macht wirklich sehr viel Spaß dieses Buch zu lesen, auch wenn man zu Beginn mit unglaublich vielen Charakteren und Eindrücken konfrontiert wird, mit denen man sich erst einmal auseinandersetzen muss. Aber ist dies erst einmal gelungen, so erwartet einen ein poetischer und sehr mitreisender Roman mit einem sehr brisanten und aktuellen Thema, welcher wirklich sehr empfehlens- und lesenswert ist!

 

Fazit:

 

Ein Buch, das die Augen öffnet: mitreisend, verstörend, poetisch, engagiert und dennoch voller Gefühl und harter Realität!